Home » Blutdruckmessen – Ab wann

Blutdruckmessen – Ab wann

Blutdruckmessgerät-AlterGrundsätzlich empfehlen alle Ärzte den Blutdruck immer wieder einmal zu messen. Auch dann, wenn weder Erkrankungen noch die Lebensumstände auf abweichende Werte oder eine mögliche Gefährdung hinweisen. Die Messung mit einem Blutdruckmessgerät gilt der Vorbeuge. So empfiehlt die deutsche Hochdruckliga die Messung bis zum 40. Lebensjahr mindestens einmal jährlich. Wer dafür ein Blutdruckmessgerät kaufen möchte, spart vor allem an Zeit. Preislich sind die Geräte heute oft unter 100 Euro zu erhalten. Die Blutdruckmessgerät Tests zeigen, das auch die günstigen Geräte eine hohe Zuverlässigkeit und Genauigkeit aufweisen. Sie bieten zudem ein gutes Gefühl der Sicherheit. Ändern sich die Werte und weichen von den Idealwerten (120 mmHg systolischer Wert) ab, kann das ein Alarmzeichen sein. Weitere Kontrollen in den nächsten Tagen und Wochen können dazu Aufschluss geben. Hilfreich ist das Blutdruckmessgerät vor allem, um bei Bluthochdruck frühzeitig zu warnen. Nur so lassen sich Schädigungen an den Organen und im Gehirn vermeiden.

Ab 40 Jahren sollte der Blutdruck regelmäßig gemessen werden. Das gilt auch dann, wenn noch keine Beschwerden vorhanden sind.

Wer sollte regelmäßig kontrollieren

Regelmäßig und beständig mit einem Blutdruckmessgerät sollten vor allem Menschen mit einem bekannten Hochdruck messen. Dabei ist es egal, ob der Bluthochdruck über gesunde Ernährung oder Medikamenten gesenkt werden soll. Die ständige Prüfung durch ein Blutdruckmessgerät gibt Sicherheit und alarmiert, wenn von den Zielen abgewichen wird. Die Werte sollten dabei unbedingt dokumentiert werden. Das kann entweder handschriftlich oder über den Speicher im Blutdruckmessgerät erfolgen. Einige Geräte verfügen zudem über einen USB-Anschluss, womit die Werte auf den PC übertragen werden können. Umso mehr Messdaten vorliegen, desto einfacher ist es später für den Arzt.

Schwankungen bei den Werten

Kommt es bei den Messungen zu größeren Schwankungen, sollte das zunächst nicht überbewertet werden. In der Regel ist das ganz normal. Vielfach können die Anwender so besser die eigene Schwankungsbreite kennenlernen, die bei jedem anders ausfallen kann. So gibt es ganz natürliche Situationen, in denen der Blutdruck auf über 160,170 oder 180 mmHg steigen kann. Kritisch wird es nur dann, wenn die Messungen mit dem Blutdruckmessgerät regelmäßig über einen Zielwert liegen. Hierbei gilt ein Wert von 135/85 mmHg als Maßstab. Zeigen die Messungen mit dem Blutdruckmessgerät immer wieder Werte darüber, sollten Sie den Hausarzt kontaktieren. Grundsätzlich muss das jedoch nichts Schlechtes bedeuten, sollte aber Sicherheitshalber kontrolliert werden.

Unser Rat

Im Versand können Sie bereits günstige Blutdruckmessgerät kaufen, mit denen Sie einfach und ohne Hilfe Anderer eine zuverlässige Kontrolle vornehmen können. Besonders bei der Vorbeuge haben sich die Heimgeräte als wertvolle Hilfe erwiesen. Bluthochdruck bleibt häufig jahrelang unbemerkt und wird in vielen Fällen erst dann entdeckt, wenn bereits innere Schädigungen vorliegen. Ein Blutdruckmessgerät kann das verhindern. Die Anwendung ist kinderleicht und vollkommen automatisch.

[Bild: Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de]

error: Content is protected !!