Home » Richtig messen

Richtig messen

BlutdruckmessungDie Blutdruckmessung ist in der Regel recht einfach und kann mit allen Geräten problemlos durchgeführt werden. Hierzu sollte grundsätzlich vorab immer ein ausführlicher Blick in die Gebrauchsanweisung der Geräte erfolgen. Die meisten Modelle arbeiten vollautomatisch und liefern das Ergebnis für die Blutdruckmessung innert kurzer Zeit. Hierbei sollten jedoch einige wesentliche Punkte beachtet werden. Wichtig dabei ist: Bei der Blutdruckmessung soll der richtige Wert gemessen und auch interpretiert werden können.

Gute Blutdruckmessgeräte finden

Die Messung des Blutdrucks ist sowohl am Handgelenk sowie am Oberarm möglich. Letzteres kennen wir vor allem beim Arztbesuch. Mit den vollautomatischen Geräten aus dem Versand ersparen wir uns jedoch den Gang zum Arzt und die langen Wartezeiten, die unseren Blutdruck sowie so jedes Mal in Wallungen bringen … Zudem können mit den digitalen Blutdruckmessgeräten die Werte gut erkennbar auf dem Display abgelesen werden. Auch für Laien sind die unkomplizierte Blutdruckmessung und das Ablesen problemlos möglich.

Blutdruckmessung Handgelenk

Das Handgelenk-Blutdruckmessgerät eignet sich für Menschen bis zum mittleren Alter und liefert dabei exakte Werte. Nur bei bereits arteriellen Veränderungen oder Grunderkrankungen sollte die Blutdruckmessung über ein Oberarm-Messgerät erfolgen. Die Manschette muss dabei immer auf Herzhöhe positioniert werden. Das gilt für die Blutdruckmessung auch bei Handgelenk Geräten. Dabei sollte der Ellenbogen auf den Tisch liegen und der Unterarm zum Oberarm einen Winkel bilden, so dass die Manschette am Handgelenk auf Herzhöhe liegt. Beachten Sie hierbei, das Blutdruckmessgerät muss sich nicht direkt in mittelbarer Herznähe befinden, sondern nur auf gleicher Höhe. In der Regel ist die Messung mittels eines Handgelenk-Blutdruckmessgeräts am komfortabelsten. Sollte aber nur dann erfolgen, wenn keine Grunderkrankungen bislang vorliegen. Ansonsten empfiehlt sich für die exakte Blutdruckmessung ein Oberarm-Gerät. Dieses ist zwar nicht ganz so komfortable, liefert dann jedoch eine höhere Messgenauigkeit.

Genauigkeit
Es gibt unterschiedliche Punkte, die bei einer Blutdruckmessung zu Abweichungen führen können. Einige Hinweise haben wir dafür in den nachfolgenden Absätzen eingefügt. Davon unabhängig messen die digitalen Heimgeräte sehr genau. Wie auch in der Arztpraxis kommt es nur zu einer geringfügigen Abweichung im Normalzustand. Bei dem systolischen Blutdruck lässt sich bis zu 5 mmHg und beim diastolischen bis zu etwa 10 mmHg genau messen. Unterschiede zu den Messwerten in einer Arztpraxis gibt es bei den digitalen Blutdruckmessgeräten nicht.

Blutdruckmessung am Oberarm

Die klassische Blutdruckmessung findet am Oberarm statt. Die Standard-Manschette lässt eine Messung an Oberarmen bis zu 33 cm (ca. bis zu 13 cm breit mit einem Luftreservoir von bis zu 24 cm) zu. Gegen Aufpreis sind aber auch Manschetten bis zu 40 und mehr cm erhältlich. Bitte legen Sie die Manschette auf den entblößten Oberarm. Diese darf keinesfalls um ein Kleidungsstück gewickelt werden. In der Regel verfügt die Manschette für die Blutdruckmessung über eine sichtbare Kennzeichnung, die dann auf der Arterie des Oberarms liegen sollte. Damit die Manschette nicht zu fest gezogen wird, gilt hier, dass immer ein Finger zwischen Arm und Manschette passen sollte. Beachten Sie bitte auch immer die Gebrauchsanweisung des Herstellers und die nachfolgenden Punkte zur Blutdruckmessung.

Übersicht verfügbarer Geräte für die Blutdruckmessung.

Vor der Blutdruckmessung

Damit die Blutdruckmessung wirklich exakte Werte liefert, sollten Sie zuvor einige Punkte beachten. Eine Messung ist immer nur in entspannten Situationen möglich. Am sinnvollsten ist es zuvor einige Minuten zu entspannen und einfach ruhig zu sitzen. Vor der Blutdruckmessung bitte auf keinen Fall essen, rauchen oder trinken (insbesondere keinen Alkohol, Tee oder Kaffee). Für die wiederholte Messung nutzen Sie bitte immer den gleichen Arm. Hierbei empfiehlt es sich, den Arm mit dem höheren Blutdruck auszuwählen. Das Sprechen bei der Messung ist zu vermeiden.- Dieses kann automatisch den Blutdruck erhöhen. Die Blutdruckmessung sollte immer morgens erfolgen (vor dem Frühstück, vor der Medikamenteneinnahme) und sofern eine mehrmalige Messung erforderlich ist, gegen Abend.

  • Zuvor 5 Minuten entspannen
  • Vor dem Messen nichts Essen und Trinken
  • Morgens/Abends oder vor der Einnahme von Medikamenten messen
  • Beim Messen ganz normal Atmen (nicht anhalten)
  • Beim Messen entspannt auf einem Stuhl sitzen
  • Aufrechte Haltung, Beine nicht überschlagen
  • Nicht sprechen

Bei einem Oberarm-Blutdruckmessgerät kann die Blutdruckmessung auch alternativ im Liegen erfolgen. Ruhe und Entspannung gilt auch hier.

Wiederholungsmessung
Oftmals empfiehlt sich eine Wiederholungsmessung. Bitte halten Sie zwischen einer erneuten Blutdruckmessung ungefähr 30 – 60 Sekunden Abstand ein. Sollte bei mehreren Messungen ein erhöhter Blutdruck festgestellt werden, empfehlen wir Ihnen einen Arztbesuch.

Blutdruckmessung bei Herzrhythmusstörungen

Bei Herzrhythmusstörungen sollten generell 2 – 3 Messungen erfolgen. Zwischen den einzelnen Messungen ist ein Abstand von mindestens 30 Sekunden zu beachten. Bei jeder Messung werden die Blutgefäße zusammengedrückt und benötigen mindestens eine halbe Minute, um sich wieder auszudehnen. Mit den vorliegenden Messwerten können Sie nun ein Mittelwert aus allen 2 bzw. 3 Ergebnissen für den Blutdruck berechnen.

In höherem Alter

Findet die Blutdruckmessung in höherem Alter statt, sollte bei den Oberarm-Geräten unbedingt ein Zusatz beachtet werden. Umso älter wir werden, desto verkalkter (sklerotischer) werden unsere Gefäße. Beispiel hierfür: Arteriosklerose. In diesem Fall muss der Manschettendruck höher ausfallen, damit das Gefäß zusammengepresst werden kann. Die Einstellung erfolgt meistens automatisch beim Blutdruckmessgerät. Mehrere Blutdruckmessungen sind erforderlich, um einen Mittelwert erzielen zu können.

Bei Krankheit oder Schwangerschaft

Auch bei einer Krankheit, nach Fieber oder bei einer Schwangerschaft gibt es bei der Blutdruckmessung ein paar Punkte, die Beachtung finden sollten. In der Regel fließt dabei das Blut deutlich schneller durch die Blutgefäße. In vielen Fällen sind die so entstehenden Turbolenzen auch bereits ohne Manschettendruck hörbar. Der diastolische Wert wird dann ermittelt, wenn die Geräusche deutlich leiser werden.

 

 

[Bild: Dieter Schütz_pixelio.de]

error: Content is protected !!